Warum ist berufliche Erfüllung so schwer und wie kann uns IKIGAI helfen? 

Historisch betrachtet ist das allgegenwärtige Streben nach beruflicher Erfüllung ein junges Phänomen. Über Jahrhunderte hinweg waren die meisten Menschen darauf fokussiert, mit ihrem beruflichen Tun ihre materiellen Grundbedürfnisse zu befriedigen. Sie hatten nicht den Luxus sich zu fragen, ob sie sich auf einem spannenden Karrierepfad befanden oder inwieweit sie ihre Leidenschaften lebten.

Heute ist es für viele von uns nicht mehr schwierig, unsere materiellen Grundbedürfnisse zu befriedigen. Damit rücken natürlicherweise weitere Bedürfnisse in den Fokus, so daß wir heute viel mehr von unserer Arbeit erwarten als bloße materielle Absicherung. Zugleich waren unsere beruflichen Optionen noch nie so vielfältig wie heute - vielen von uns stehen prinzipiell alle oder fast alle beruflichen Türen offen.

Berufliche Zufriedenheit ist zu einem komplexen und schwierigen Thema geworden. Studien zeigen, daß es noch nie zuvor so viele Menschen gab, die sich beruflich unzufrieden fühlen und zugleich eine große Unsicherheit spüren, wie sie am besten ihre Zufriedenheit steigern sollten. Womit beginnen? Was ist wichtig, was ist vernachlässigbar? Welcher Zeitrahmen ist realistisch? Welche Randbedingungen sind veränderbar, welche sind es nicht?

IKIGAI ist ein japanisches Konzept, das uns helfen kann, die Komplexität zu strukturieren. IKIGAI lässt sich übersetzen mit "das, wofür es sich zu leben lohnt". Eine westliche, berufliche Interpretation des IKIGAI Konzepts empfiehlt den Fokus auf vier Kriterien:

SKILLS

Welche Skills habe ich, und wie gut bin ich in dem, was ich tue? 

LEIDENSCHAFT

Wofür spüre ich Leidenschaft, und inwiefern kann ich Leidenschaft in meine Tätigkeit einbringen?

WIRKUNG

Was möchte ich in der Welt bewegen, und wie zufrieden bin ich mit der Wirkung, die meine berufliche Tätigkeit aktuell in meinem Umfeld und in der Welt hat?

VERGÜTUNG

Auf welche Arten kann ich prinzipiell eine Vergütung generieren?

Unsere Literatur Empfehlungen

  • Bonkowski, Frank: Ikigai. Dein Grund, morgends aufzustehen, Brendow (2018)

  • Bronson, Po: What Should I Do with My Life? The True Story of People Who Answered the Ultimate Question, Ballantine Books (2005)

  • Buettner, Dan: The Blue Zones: 9 Lessons for Living Longer From the People Who've Lived the Longest, National Geographic (2. Auflage 2012)

  • Frankl, Viktor: ... Trotzdem Ja Zum Leben sagen, Penguin Verlag (2018)

  • Krznaric, Roman: How to Find Fullfilling Work, Macmillan (2012)

  • Miralles, Francesc und García, Héctor: Finde dein Ikigai: Das japanische Geheimnis eines glücklichen Lebens, Allegria Taschenbuch (3. Auflage, 2018)

  • Mitsuhashi, Yukari: Ikigai: Giving every day meaning and joy, Kyle Books (2018)

  • Mogi, Ken: Ikigai: Die japanische Lebenskunst, DuMont Buchverlag (3. Auflage, 2019)

  • Schlick, Christoph: Was meinem Leben echten Sinn gibt, Scorpio Verlag (2018)

  • Sinek, Simon: Finde dein Warum, Redline Verlag (2018)

  • The School of Life: A Job to Love, The School of Life Press (2017)

©2020 René Andersen und Sebastian Ballweg